Schließen

13. Dezember 2018   |   Newsletter   |   Wetter   |   Partner

„Es ist schön, dass wir mit dem Design der Schmitten-Gondeln etwas zu dem Ort beitragen konnten, an dem das Studio verwurzelt ist.“

Porsche Design Studio

Für eine Produktdesignerin ist ein Besuch im Porsche-Design Studio ja so etwas wie eine Reise ins gelobte Land – dementsprechend ehrfürchtig betreten wir das Studio für unser Treffen mit Design Direktor Christian Schwamkrug. Der verbreitet jedoch gleich angenehme Plauderlaune und so sitzen wir bei einem gemeinsamen Kaffee im Besprechungszimmer und lauschen der spannenden Geschichte des Unternehmens. Gründer F. A. Porsche (der Designer des legendären Porsche 911) liebte Zell am See, und das ist der einfache Grund weshalb das international unglaublich erfolgreiche Studio - neben Filialen in Berlin und Singapur - seinen Hauptsitz noch immer im Pinzgau hat. Porsche Design-Fans aus aller Welt pilgern hier her und „unsere Türen sind immer offen, wenn ich Zeit habe führe ich gern herum.“ In jeder Ecke und an jeder Wand fällt bei unserem Rundgang die bekannt schnittige, funktionale Formensprache ins Auge – sowohl im Studio an den Zeichentischen als auch in der Modellwerkstatt. Wir bewundern Transportation-Designstudien, die bekannten Uhren, Stühle aber auch die Zeller Wassergläser geben uns einen Einblick in das weite Spektrum des Studios. Und eines ist auch bei diesem sehr netten Besuch klar – ein bisschen Ehrfurcht ist hier definitiv angebracht.

Auf der Karte

Mit den Öffis erreichbar