Schließen

25. Juni 2018   |   Newsletter   |   Wetter   |   Partner

„Bei uns ist die Herkunft unserer Produkte völlig nachvollziehbar“

Faistenauer Hofkäserei

Wir betreten quasi das Jausen-Paradies auf Erden. Denn die Familie Oberhinteregger der Faistenauer Hofkäserei sorgt dafür, dass sich die Bretteln wegen allen möglichen wunderbaren und vor allem hausgemachten Zutaten biegen. Beginnen wir beim Holzofenbrot: Sauerteig-, Sonnenblumen-, Nuss-, Weiß-, Dinkelvollkornbrot und noch einiges mehr bäckt Brigitta im hofeigenen Räucherhäuschen mit Backofen, in dem unter anderem Speck, Würste und Fische geräuchert und Bortbackkurse abgehalten werden. Die verschiedenen, selbst gemachten Aufstriche spickt und veredelt Brigitta oft mit Kräutern und Blüten aus dem charmant angelegten Kräutergarten. Von dort bezieht sie übrigens auch die Zutaten für Kräuterteemischungen, Säfte, Liköre oder Tinkturen, die uns im Stüberl vom alten Apothekerschrank entgegen lachen. In der hauseigenen Käserei kreiert Simon Rohmilchschnittkäse, wie zum Beispiel den „Faistenauer“ und den „Hauskas“ oder Frischkäse in Sonnenblumenöl. Den Simon suchen wir übrigens schon die ganze Zeit und erfahren von Brigitta, dass der am liebsten bei seinen „Mädln“ ist – seinen Bienen. Als wir ihn finden, sorgt er gerade für eine natürliche Stärkung der Abwehrkräfte im Bienenvolk für die er rein biologischen Methoden verwendet. Das erfordert wesentlich mehr Arbeit und Aufmerksamkeit – doch die schenkt der passionierte Imker seinen Schätzen gerne! Neben Blüten-, Wald-, Misch-, Creme- und Nusshonig werden in der Faistenauer Hofkäserei auch Propolis, Honiglikör und Kerzen produziert. Ach, wie herrlich ist die Vielfalt im Salzbuger Land.

Auf der Karte

Mit den Öffis erreichbar