Schließen

16. Dezember 2018   |   Newsletter   |   Wetter   |   Partner

„Ein kulinarisches Ausflugsziel der Extraklasse, das Geschmäcker vereint und Genusserlebnisse ermöglicht.“

Panzerhalle

Standen hier noch vor Jahren Panzer und Militärfahrzeuge in Reih und Glied, findet man in den Backsteingemäuern der Panzerhalle mittlerweile unter anderem Marktstände, Restaurants und Concept Stores. Es ist kurz vor Mittag – dementsprechend wuseln unzählige hungrige Menschen durch die Markthalle, die mehr bietet als eine reine Ansammlung von Ständen. Das architektonische Konzept setzt auf weiße Frachtcontainer als Grundelemente, die auf unterschiedlichste Art und Weise – aufgeschnitten, ineinandergeschoben, gestapelt, etc. – eingesetzt und gestaltet werden können. An ihren Ständen kann man dann den Köchen, Bäckern, Konditoren, etc. direkt über die sprichwörtliche Schulter schauen, neue und vielfältige Gerüche wahrnehmen und sogar etwas lernen. Das einzige „Problem“: die Wahl ist eine Qual. Die handgemachte Pasta von Gerhard Schachner lacht uns bunt entgegen, „Ehart“ lockt mit seinem fangfrischen Fisch und die Spargelsuppe bei "Soup First" riecht auch fantastisch. Die Lösung: „Jede von uns bedient sich an einem anderen Stand und wir treffen uns alle wieder ganz unkompliziert am weißen Tisch da drüben – gut?“ Gesagt, getan. Nun können wir von mehreren Köstlichkeiten probieren und uns später noch an der zauberhaften, bunten Patisserie von Martin Studeny bedienen. Vor wir die Markthalle verlassen, holen wir uns für die Party am Abend im Blumenladen Kainz noch frische Schnittblumen, bei Naturboxx ein BBQ Gewürz sowie das Grillgut bei Auernig. Markthalle, du bist eine unglaubliche Bereicherung für Salzburg!

Auf der Karte

Mit den Öffis erreichbar