Schließen

23. November 2017   |   Newsletter   |   Wetter   |   Partner

„Einen Sommer wie Damals erleben und die Natur Hautnah spüren.“

Rund um den Hintersee/Felsenbad

Ausgangspunkt für unsere Rundwanderung um den Hintersee ist das Seestüberl direkt am Ufer (wo wir uns später eine frisch geräucherte Forelle gönnen werden). Der flache, rund fünf Kilometer lange Schotterweg schlängelt mit leichtem Auf und Ab um den See und ist bei Läufern, Mountainbikern und Wanderern gleichermaßen beliebt. Viele kleine Badestellen laden zum Schwimmen in dem glasklaren, erfrischenden Nass ein. Beim Strandbad Hirschpoint gibt es noch dazu eine große Liegewiese mit samt Kiosk. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, denn schon vor 30 Jahren war es hier so, wie es heute noch ist – und hoffentlich noch lange bleiben wird. Weiter geht´s durch einen kleinen Wald zur Mündung des Sees, bevor wir unseren Beinen bei der Kneippanlage am Westufer etwas Gutes tun. Als wir dann weiter spazieren, verrät uns der Geruch des Holzofengrills schon von weitem, dass wir fast wieder am Ausgangspunkt sind – gerade rechtzeitig, um die Forelle bei den letzten Sonnenstrahlen des Tages auf der Terrasse zu genießen. Übrigens: Nur etwa eine halbe Stunde Fußmarsch vom Seestüberl entfernt, findet man das wildromantische Felsenbad am Strüblweiher Stausee. Das Naturfreibad aus Felsen und Gumpen lädt mit seinen wie in Stein gemeißelten Becken zum Picknicken, Plantschen, Baden und Entspannen ein. Ein Naturdenkmal der besonderen Art mit einzigartiger Atmosphäre.

Auf der Karte

Mit den Öffis erreichbar