Schließen

16. Dezember 2018   |   Newsletter   |   Wetter   |   Partner

„Mit einem Hauch von Nostalgie pendeln wir durch die sommerfrische Luft.“

Zwölferhorn. Seilbahn und Wanderung

Sie gehört ins Landschaftsbild von St. Gilgen wie die Festung zu Salzburg oder das Salz in die Suppe: Die nostalgische Zwölferhorn-Seilbahn mit ihren gelben und roten 4er-Gondeln, die sich seit 1957 geduldig Zahn um Zahn dreht und schon viele Familien aus Nah und auch ganz Fern auf die Bergstation geführt hat. Eine Mischung aus Museumsbesuch, noch einmal Kind sein und träumen kommt bei uns auf, als wir mit einer unglaublichen Fernsicht in Richtung Berg gondeln. Dort tummeln sich Einkehrer, Spaziergeher, Wanderer und Mountainbiker genauso wie eine Traube von Paragleitern, die auf ihr Startsignal warten, um über unser Köpfe hinweg ins Tal zu gleiten. Uns eröffnen sich verschiedene Wanderrouten mit Blick auf die Seen des Salzkammerguts und ein beeindruckendes Bergpanorama vom Watzmann bis zum Dachstein. Wir entscheiden uns für den Pillstein-Panorama Rundweg (Gehzeit: ca. 1 - 1,5 Stunden). Dieser führt uns über die Arnikahütte um den Pillstein und wieder zurück über das Gipfelkreuz zur Bergstation. Dort kommt uns die charmante Franzl´s Hütte genau richtig, wo wir uns mit feinstem hausgemachten Apfelstrudel und Häferlkaffee stärken, um langsam mit der Zwölferhorn-Seilbahn wieder Richtung Tal zu schweben.

Übrigens gibt es für alle, die mit den Öffis von Salzburg nach St. Gilgen reisen einen feinen kostenlosen Audioguide des Salzburger Verkehrsverbunds der eine spannende Geschichte über das Salzkammergut erzählt.

Auf der Karte

Mit den Öffis erreichbar