Schließen

16. Dezember 2018   |   Newsletter   |   Wetter   |   Partner

„Zuerst haben alle zu mir gesagt: Du wirst auf die Schnauzn fallen. Da bin ich jetzt schon ein bisserl stolz darauf.“

Suppangut Biohof

Josef Prodinger strahlt übers ganze Gsicht, während er uns über seinen Hof führt, der gespickt ist mit Tradition und Historie. Er war der erste Betrieb, der sich als Biohof versuchen wollte. Ein Vortrag in der Gemeinde habe ihn dazu angestupst. Zuerst haben ihm alle einen Vogel gezeigt, aber dann haben's ihm doch alle nachgetan, erzählt er, und sein Herz lacht dabei. Ein Mann mit weiser Voraussicht. Und sonst machen Josef und seine Frau Maria auch noch so allerhand: Es gibt eine Hofkapelle (hier kann auch geheiratet werden), daneben ein idyllisch gelegener Fischteich mit Forellen und Saiblingen. Genau dort beginnt Maria sogleich ihre Kräuterführung und erzählt mit einem unglaublichen Wissensschatz von Frauenmantel, Sauerampfer, Schlehe und deren Wirkungen. Entzückende Gästezimmer befinden sich im zweiten Stock des alten Bauernhauses. Am liebsten würden wir gleich da bleiben. Zum Abschied serviert uns die herzliche Maria selbstgemachten Käse mit Blütensalz, frisch gebackenes Brot, das berühmte Lungauer Rahmkoch (schmeckt wirklich nach Marzipan) und frisch gebrühten Tee aus eigener Sammlung. Der Beweis, dass es für ein glückliches Leben nur ganz wenig braucht...

Auf der Karte

Mit den Öffis erreichbar