Schließen

16. Dezember 2018   |   Newsletter   |   Wetter   |   Partner

„Weißt Du, woran man ein Bioschweinderl erkennt? Na, am Ringelschwanz!“

Schmaranz-Gut

Eigentlich war es ja sein Bier, das uns hergeführt hat zum Markus Viehauser. "Gerscht'n g'schnittn" wurde am Schmaranzgut schon vor Jahrhunderten, und vom selbstgebrauten Bier zu besonderen Anlässen spricht man heute noch. Damals wurde das Bier im 480 Jahre alten Kehrerhaus gebraut, ebenso wie heute. Helles und dunkles Weißbier werden im Bräustüberl zu Blutwurstgröstl, Steaks von Jungrindern, Schnitzel und Braten von eigenen jungen Schweinen serviert. Gekocht wird über offenem Feuer - wie früher. In der eigenen Schlachterei werden Würste noch selbst gemacht. Wir drehen eine Runde: Marillenbäume wachsen die Gutsmauern hinauf, Schweindl sulen sich vor Glück, Hendl laufen herum, wie und wo sie wollen. Wir merken, Markus vertraut der Natur als oberstes Gebot. Sein Leben mit den Tieren, der tägliche Genuss eigener Hof-Produkte - all das kann durch nichts auf der Welt übertroffen werden.

Auf der Karte

Mit den Öffis erreichbar