Schließen

23. Januar 2018   |   Newsletter   |   Wetter   |   Partner

„“

Artischockenblättersuppe

Man glaubt es kaum, aber Artischocken wachsen auch in Österreich, und wie! Ich habe im Februar mit der ersten Aussaat unter Glas begonnen, und im Mai habe ich sie dann ausgepflanzt. Im ersten Jahr dauert es bis zur Ernte ein wenig länger (Ende August/Anfang September), in den Folgejahren sollte die Ernte schon im Juli erfolgen - ich bin schon gespannt! Dieses Jahr starte ich mit einer Artischockenblättersuppe und folgenden Zutaten: 1 Stange Lauch // 
2 El Butter // 
1 El Olivenöl // 
2 Thymianzweige // 
1⁄2 TL Salz // 
1 Lorbeerblatt // 
2 Wacholderbeeren // 
1 TL fein abgeriebene Bio- Zitronenschale // Artischockenblätter und Reste // 
125 ml Weißwein
 // 400 ml Gemüsebrühe // 1 große mehlige Kartoffel // 200 ml Milch ==> Das Grün vom Lauch abschneiden und zur Seite legen. Weißen Teil vom Lauch der Länge nach halbieren und unter kaltem Wasser waschen. Das unterste Ende abschneiden und für Suppen oder Fonds aufheben. Den Rest etwas trocken tupfen und fein hacken. Butter und Olivenöl in einem Topf leicht erhitzen, fein gehackten Lauch, Thymian, Salz, Lorbeer, Wacholder und Zitronenschale hinzufügen und auf kleiner Hitze 10–15 Minuten weich dünsten. Dabei ab und zu umrühren. Artischockenblätter hinzufügen, mit Weißwein und Brühe aufgießen. Kartoffel schälen, Schale für anderweitige Verwendung aufheben. Kartoffelstücke grob würfeln und ebenfalls zur Suppe geben. Auf kleiner Hitze 20–30 Minuten leicht köcheln lassen. Suppe pürieren, durch ein Sieb seihen und mit der Milch verfeinern. Die grünen Lauchteile zu Chips frittieren und Suppen oder Eintöpfe mit den Chips servieren. Alles Großartige wird verkocht und es bleibt nichts über, so mag ich das am liebsten. Weitere Tipps und Informationen findest du unter: www.salzburgerlandwirtschaft.at

Auf der Karte

Mit den Öffis erreichbar